Logo fort-schritte.de Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Angeboten.

Sie finden dieses Dokument unter
http://fort-schritte.de/outdoor/tannheimer_tal.php
fort-Schrittefort-Schrittefort-Schritte
fort-Schritte
fort-Schrittefort-Schrittefort-Schritte

Rund um Monte Rosa

BergWandern am Monte Rosa

Die schönsten Seiten der Walliser Bergwelt.


lernt der kennen, der sich für diese Bergwanderung entscheidet. Vom Wallis (CH) über das Piemont, das Aostatal wieder ins Wallis. Den Auftakt bildet die Strecke nach dem Mattmark-Stausee hinüber nach Italien.

In den Walliser Alpen befindet sich die Berggruppe des Monte Rosa mit etlichen mächtigen Gebirgstälern und imposanten Höhenzügen. Das gewaltige Gletscherplateau dazwischen und diese Ansammlung von 4.000ern ist im gesamten Alpenraum einmalig!

Beeindruckende Ausblicke auf die Gletscherberge sind dabei stets garantiert. Auch die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt gibt reichlich Anlass zum Stehenbleiben und Staunen. Auf den gemütlichen Berghütten der Region finden Sie Unterkunft, Erholung und Geselligkeit.

Vorbei an moorigen Landschaften, dunkelgrünen Matten und an klaren Seen. Unser Weg wird gesäumt von kleinen Almen, plätschernden Bächen und steinigen Pässen. Wir tauchen kurz ein in das Leben  kleiner italienischer Orte - und ziehen wieder weiter.

Mit häufigem Blick auf das stolze Matterhorn und die Schneeriesen des Massives erreichen wir am sechsten Wandertag dann Zermatt, nach dem wir mit der Bahn vom Oberen Theodulgletscher hinabfahren dürften.


  • Ausgangspunkt:: bei Saas Almagell
  • Treff::            um 10:30 Uhr
  • Abschluß::    ca. 14:00 Uhr in Zermatt
  • Packliste::         Sie benötigen die übliche Ausrüstung für Bergwanderungen für Höhen bis 3300 Meter, Hüttenschlafsack, Wanderstöcke. Eine entsprechende Packliste erhalten Sie vorab.
  • Infos zur Region finden Sie im Internet unter http://www.mySwitzerland.com
  • Schwierigkeit::    4 bis 5 Stiefel, sehr anspruchsvoll; Wanderungen von 5 bis 7 Std. Gehzeit täglich, Auf- und Abstiege über 1200 Hm; Gebirgserfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich! Konditionell sollten Sie in der Lage sein, mit Wandergepäck 350 bis 400 Höhenmeter in einer Stunde bergauf gehen zu können.
  • Zusatzkosten::     entstehen für Anreise, Übernachtungskosten, Getränke, Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Rückreise.


  • Unterkunftskosten, nach Verfügbarkeit, Stand 17.10.2019:: ca. 400 € im Mehrbettzimmer, bzw. Doppelzimmer p.P.;   ca. 465 € Übernachtung im Mehrbettzimmer und EZi (Ezi ist nur einmal möglich). Diese Kosten beinhalten bereits: 5 x Übernachtung und Frühstück, Abendessen an drei Tagen, Busfahrt zum Mattmark-Stausee, Seilbahn vom Monte-Moro-Pass, 2 x Seilbahnfahrt bei Staffal, Bergführung durch Società delle Guide del Cervino über Theodulgletscher, Talfahrt mit der Seilbahn nach Zermatt. Bitte teilen Sie unbedingt bereits bei Ihrer Anmeldung mit, falls Sie vegetarische Verpflegung wünschen.


  • Welches Bargeld sollte eingepackt werden? Nach dem Tourstart benötigen wir für folgende Ausgaben noch Schweizer Franken: 1. Tag: Busfahrt zum Mattmarkstausee ca. 13,- SFR und 6. Tag: Seilbahnfahrt von der Bergstation Trockener Steg nach Zermatt hinab ca. 45,- SFR. Für Speisen und Getränke in Saas Almagell und Zermatt. Euro: Unterkunftskosten für fünf Übernachtungen, Speisen und Getränke in Italien ab Tourbeginn ca. 11:00 Uhr bis  Tourende ca. 9:00 Uhr


  • Übernachtung::  Hotel in Macugnaga, Rifugio Pastore, Rifugio Zar Senni, Rifugio Ferraro, Rifugio Teodulo
  • Anreise::    Als Anreisebahnziel wählen Sie für eine bequeme Zugfahrt Visp im Wallis. Weiter geht es mit dem Bus nach Saas Amagell.
  • optionale Übernachtung  vorab::  in Visp, Stalden oder Saas Almagell (diverse Möglichkeiten)
  • Fahrplanauskünfte und Tickets unter::    http://www.sbb.ch
  • Anreiseplaner im Internet::    http://www.map24.de
  • PKW-Parkmöglichkeiten (ohne Gebühr) sind nicht vorhanden.


Packliste

  • Rucksack mit max. 40 l Fassungsvermögen, Rucksackhülle
  • feste Wanderschuhe mit guter Profilsohle (unbedingt gut eingelaufene Schuhe)
  • Wechselwäsche (Funktionswäsche), Ersatzstrümpfe
  • warmer Pullover oder Faserpelz (Fleece)
  • evtl. kurze Hose
  • Anorak – wasser- und winddicht, atmungsaktiv
  • Überhose – wasser- und winddicht oder Regenponcho
  • Handschuhe,  Mütze/Stirnband
  • Ohropax -  immer wieder sinnvoll
  • Personal- und ggf. Alpenvereinsausweis
  • Sonnenbrille,   Sonnencreme und Lippenschutz (beide mit mind. LSF 20, besser LSF 30)
  • leichte Kopfbedeckung (Sonnenhut)
  • kleines Verbandszeug (Blasenprophylaxe, mind. 2 Blasenpflaster)
  • Waschzeug, am besten mit Bioseife und einem Mini-Minihandtuch, Minizahnpasta …
  • Bargeld für Unterkunft, Privates, Getränke, Mittagessen …
  • Über-/Anreisegepäck kann evtl. im Auto/Hotel deponiert werden; vorab klären !
  • Ein eigener Fotoapparat muss nicht sein, denn wir stellen einen Downloadlink / eine Foto-CD mit den Tourfotos abschließend zur Verfügung.
  • persönliche Medikamente
  • kleine Taschenlampe oder Stirnlampe – bei Bedarf
  • Trinkflasche, mind. 1,0 Liter, ideal aus Kunststoff
  • einige Teebeutel mitnehmen, Teewasser gibt's auf der Hütte
  • ebenso evtl. portionierten Kaffee, heißes Wasser drauf ... :-)
  • Plastiktüte zum verpacken der Brotzeiten
  • Teleskopwanderstöcke   *(20,-€/5,-€)
  • ein Hüttenschlafsack wird für diese Tour unbedingt benötigt   *(15,-€/5,-€)

             * kann bei uns käuflich erworben oder geliehen werden (Kaufpreis/Leihgebühr)

Die Ausrüstung sollte sich bei der Tour auf das Notwendigste beschränken.  

Jedes Kilo mehr im Rucksack macht sich bemerkbar und bedeutet auch mehr Anstrengung.

RG-Faustformel bei einem Körpergewicht von 70kg:              8 kg      (RG)

Pro weitere 10 kg Körpergewicht sollte es nicht mehr als ein Kilogramm Rucksackgewicht sein.   

         (RG = Rucksackgewicht)

An den Hütten gibt es nicht immer Duschen aber immer Waschgelegenheiten, auch zum Waschen der Kleidung. Der Luxus von zu viel Wechselkleidung kann sich schnell zur unerträglichen Last entwickeln.

Auch beim Proviant kann ganz wesentlich gespart werden.   Es gibt unterwegs täglich Möglichkeiten Getränke, Müsliriegel und ähnliches zu kaufen oder zur Mittagsrast einzukehren.    An den Hütten/Hotels kann auch Proviant eingepackt werden.   Ein paar Müsliriegel im Gepäck schaden dennoch sicher nicht.

bei Fragen: Fragen!